Hämatologische Erkrankungen

Wenn sich Blutzellen falsch entwickeln

Jede Störung hat Folgen für die Gesundheit

Die Forschungsbereiche der Hämatologie (griech. αἷμα haima "Blut" und logos „Lehre“) sind Krankheiten des Blutes und der Blut bildenden Organe. Häufige Blutkrankheiten sind die akute und chronische Leukämie (Blutkrebs) sowie bösartige Veränderungen der Lymphknoten (Lymphome).

Alle Blutzellen entwickeln sich unabhängig von ihrer späteren Funktion aus gemeinsamen Vorläuferzellen, den so genannten Stammzellen. Diese reifen im roten Knochenmark und im lymphatischen Gewebe des Körpers (Lymphknoten, Milz, Mandeln, Thymusdrüse und Darmschleimhaut) zu voller Funktionsfähigkeit aus und werden dann in die Blutbahn entlassen.

Störungen bei der Zellbildung

Wenn in diesem komplexen Prozess Störungen auftreten, kann es zur Entartung und unkontrollierten Vermehrung von Zellen im Blut und in den lymphatischen Organen kommen.
Je nach Zelltyp und Entwicklungsstadium entstehen dann unterschiedliche Krankheitsbilder und -verläufe.

Aufbau und Funktion des lymphatischen Systems

Das Lymphsystem verzweigt sich über dünne Gefäße, den so genannten Lymphbahnen, im ganzen Körper. Als lymphatisches System bezeichnet man die Gesamtheit aller Lymphbahnen sowie die lymphatischen Organe. Dazu zählen unter anderem die Lymphknoten, die Milz, die lymphatischen Gewebe im Magen-Darm-Trakt (z.B. die Peyer-Plaques des Dünndarms) und im Rachen (Rachen-, Zungen- und Gaumenmandeln) sowie die Thymusdrüse.

In den Lymphgefäßen fließt die Lymphe, eine farblose Flüssigkeit, die Lymphozyten enthält. Entlang der Lymphgefäße sind die Lymphknoten angesiedelt - kleine bohnenförmige Organe. Gruppen von Lymphknoten befinden sich vor allem in der Achselhöhle, im Becken, in der Leiste, im Nacken und in der Bauchgegend.

Aufgabe des lymphatischen Systems

Die Hauptaufgabe des lymphatischen Systems ist die Abwehr von Krankheitserregern und anderen Fremdstoffen, außerdem die Reinigung und Entgiftung von körpereigenen Abbauprodukten, zum Beispiel von Zelltrümmern.

Die Lymphozyten

Lymphozyten durchwandern in Blut und Lymphbahnen den ganzen Körper. Wie die Leukozyten haben sie in gesundem Zustand zentrale Aufgaben in der Immunabwehr.

Krebszellen im Lymphsystem

Da lymphatisches Gewebe an vielen Stellen des Körpers vorkommt, können auch bösartige Veränderungen in fast jedem Teil des Körpers ausbrechen. Der Krebs kann sich in fast jedem Organ oder Gewebe im Körper ausbreiten, einschließlich Leber, Knochenmark, Milz und Nase/Rachen. Die verschiedenen Lymphomtypen zeigen wesentliche Unterschiede im Krankheitsverlauf und benötigen ganz unterschiedliche Behandlungsstrategien - vom abwartenden Beobachten ohne Therapie bis hin zu den stärksten Chemotherapie-Formen.

Non-Hodgkin-Lymphom

Krankheitsbilder, -verlauf und Prognose der Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) lassen sich nur durch umfassende diagnostische Untersuchungen feststellen.

Mehr

Chronische lymphatische Leukämie

Die chronische lymphatische Leukämie ist die häufigste Form der Leukämie. Aufgrund der unspezifischen Symptome erfolgt die Diagnose oft nur zufällig.

Mehr

Multiples Myelom

Beim Multiplen Myelom ist auch die Knochensubstanz beeinträchtigt. Anders als bei Non-Hodgkin-Lymphomen findet man auch  im Knochen Lymphomzellen.

Mehr

Meningeosis lymphomatosa

Die Lebensqualität der Betroffenen wird oft durch schwere neurologische Symptomatik und Komplikationen stark eingeschränkt.

Mehr