Tipps zum Umgang mit der Erkrankung

Tipps zum Umgang mit Ihrer Erkrankung

Auch wenn Sie sich aufgrund Ihrer Erkrankung im Alltag beeinträchtigt fühlen, lassen Sie sich nicht entmutigen:

  • Sprechen Sie offen über Ihre Erkrankung, binden Sie Ihren Partner, Ihre Familie, Verwandte und Freunde ein. Das führt zu mehr Verständnis in Ihrem Umfeld.
  • Geteiltes Leid ist halbes Leid! Oft hilft es auch, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, etwa in einer Selbsthilfegruppe.
  • Bleiben Sie in Bewegung! Leichte körperliche Aktivitäten stärken den Körper und die Gelenke, verbessern das Wohlbefinden und helfen beim Stressabbau. Insbesondere Patienten mit Psoriasis-Arthritis sollten Übergewicht vermeiden.
  • Auch eine vollwertige und ausgewogene Ernährung kann die Therapie der Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis positiv unterstützen.
  • Mithilfe spezieller Entspannungs- und Atemtechniken lässt sich lernen, die Aufmerksamkeit von der juckenden Haut und den Schmerzen abzulenken oder gar „wegzuatmen“.
  • Sich selbst etwas Gutes tun! Ein Friseurbesuch oder Einkaufsbummel mit guten Freunden beispielsweise, das bringt Spaß und verhilft Ihnen zu mehr Selbstvertrauen.
  • Psychologen und Verhaltenstherapeuten leiten Sie dazu an, sich selbst aus Tälern der Niedergeschlagenheit herauszumanövrieren und die Aufmerksamkeit wieder verstärkt auf die schönen Dinge im Leben zu richten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über Veränderungen an Ihrem Körper, damit er die Therapie individuell anpassen kann.
  • Bei starker Ausprägung der Schuppenflechte ist es eventuell hilfreich, eher dünne, weiche und atmungsaktive Kleidung zu tragen.
Fragen an Ihren Arzt

Welche Fragen können Sie Ihrem Arzt stellen?

Mehr

Servicematerial

Hier finden Sie unter anderem die Patientenbroschüre.

Mehr

Informationsmaterial

Die Patientenbroschüren sowie Materialien zu Ihrer Biosimilar-Therapie erhalten Sie hier!

Mehr