Asthmaauslöser können sich auch in der eigenen Wohnung befinden

Asthmaauslöser können sich auch in der eigenen Wohnung befinden. Da man hier meist einen Großteil des Tages verbringt, lohnt es sich, für ein gutes Raumklima zu sorgen und potentiell reizauslösende Stoffe zu entfernen.

  • Als Bodenbeläge eignen sich am besten Materialien mit glatten Oberflächen wie Fliesen, Laminat oder Parkett. Sie können gründlicher von Staub gereinigt werden als Teppiche. Bei einer feuchten Reinigung des Bodens wird außerdem weniger potenziell die Atemwege belastender Staub aufgewirbelt.
  • Auch Dekomaterial sollte abwaschbar sein. Kissen, Decken, Stoffblumen und ähnliche Dekobjekte sind dagegen weniger geeignet, da sich hier leicht Staub festsetzt.
  • Da Tierhaare und –federn häufige Reizauslöser sind, ist es besser, auf Haustiere zu verzichten. Zumindest sollten die Tiere nicht in das Schlafzimmer gelangen können. Aus dem gleichen Grund sind für Kissen und Bettdecken synthetische Füllmaterialien besser geeignet als Federn und Daunen.
  • In der Wohnung sollte generell nicht geraucht werden. Auch Gäste sollten zum Rauchen kurz vor die Tür gehen.
  • Raumsprays und Reinigungsmittel können Asthmasymptome auslösen. Deshalb sollten diese sparsam eingesetzt werden.
  • Eine zu trockene Raumluft reizt die Atemwege – hier können Luftbefeuchter Erleichterung bringen, wobei zwischen Verneblern, Verdampfern und Zerstäubern unterschieden wird. Zerstäuber sind wegen der Keimbelastung nicht für Asthmatiker geeignet. Vor der Anschaffung sollte auch der Zeitaufwand bedacht werden, denn in allen Fällen sind eine wöchentliche Reinigung und das regelmäßige Wechseln des Wassers notwendig, um das Wachstum von Keimen und Schimmel zu verringern. Ein Hygrometer hilft bei der Kontrolle der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, die idealerweise zwischen 40 und 50 Prozent liegt.
  • Eine Belastung der Raumluft durch Schimmel kann Beschwerden auslösen. Regelmäßiges Stoßlüften und ausreichendes Heizen im Winter helfen, die Schimmelbildung zu vermeiden. Auch in Blumenerde kann sich Schimmel bilden. Wer auf Zimmerpflanzen nicht verzichten möchte, sollte die Erde regelmäßig kontrollieren, durch Tongranulate ersetzen oder Hydrokulturen anlegen. Dass im Schlafzimmer keine Pflanzen stehen sollten, ist ein überholter Mythos. Als „natürliche Luftbefeuchter“ sind sie sogar vorteilhaft.
  • In Stofftieren können sich Milben und Pilzsporen verbergen. Diese können abgetötet werden, indem die Stofftiere für einige Stunden in die Gefriertruhe gelegt werden.
Mobile App "AsthmaLaVista"

AsthmaLaVista ist die pfiffige App, um alle Infos rund um Ihr Asthma immer dabei zu haben.

Mehr

Asthma und Arbeit

Viele Berufstätige mit Asthma leiden unter ihren erkrankungsbedingten Problemen am Arbeitsplatz und brauchen kompetente Unterstützung in diesem Bereich.

Mehr

Informationsmaterial

Hier finden Sie Broschüren und Informationshefte rund um das Thema Atemwegserkrankungen zum Downloaden und Bestellen.

Mehr