Asthma Symptome

Die Schleimhäute der Atemwege sind bei Asthma entzündlich verändert. Dadurch werden sie überempfindlich, d.h. sie können schon auf kleinste, eigentlich harmlose Reize mit einer Schleimhautschwellung und der vermehrten Produktion von Schleim reagieren.

Gleichzeitig zieht sich die Muskulatur in den Wänden der Bronchien zusammen. Dadurch verengen sich die Atemwege und es kommt zu den typischen Asthmasymptomen wie:

  • Atemnot
  • Husten, besonders nachts oder früh am Morgen
  • Auswurf von glasig-zähem Schleim
  • Engegefühl in der Brust
  • Pfeifenden oder brummenden Geräuschen - vor allem beim Ausatmen
  • Erschwertes Ausatmen

Akuter Asthmaanfall

Im Krankheitsverlauf kann es zu wiederkehrenden, akuten Asthmaanfällen kommen. Dabei verschlimmern sich die genannten Symptome und es können weitere Beschwerden auftreten:

  • Akute Luftnot bis hin zum Erstickungsgefühl
  • Angst
  • Herzrasen
  • Bläuliche Verfärbung der Haut
  • Erschöpfung bis hin Bewusstseinstrübung
  • Beschleunigte Atmung mit verlängerter und erschwerter Ausatmung
  • Unfähigkeit zu sprechen

Ein akuter Asthmaanfall ist eine ernste Situation, die unmittelbares Handeln erforderlich macht. Wird er nicht schnell adäquat behandelt, kann er im Extremfall zum Tod durch Ersticken führen.

Auslöser des allergischen Asthmas sind Allergene wie z. B. Pollen.

Auslöser

Je nach Art des Asthmas lösen unterschiedliche Reize die Symptome aus. Man unterscheidet zwischen allergischem Asthma, nicht-allergischem Asthma und Mischformen.

Allergisches Asthma betrifft besonders häufig Kinder und junge Erwachsene, die gleichzeitig unter Heuschnupfen oder Neurodermitis leiden. Dabei werden Asthmaanfälle von Allergenen wie z. B. Pollen, Tierhaaren, Hausstaubmilben, Schimmelsporen oder Nahrungsmitteln (z. B. Nüsse) ausgelöst. Manche dieser Allergene treten in bestimmten Jahreszeiten verstärkt in Erscheinung, daher spricht man in diesem Fall auch von saisonalem Asthma.

Bei nicht-allergischem Asthma reagieren die Betroffenen auf unspezifische Reize. Auslöser asthmatischer Beschwerden können akute Infekte sein, körperliche Anstrengung, Stress, kalte oder sehr trockende Luft, Nebel, Abgase, Zigarettenrauch aber auch chemische oder physikalische Einflüsse wie industrielle Stäube und Dämpfe.

Mischformen entwickeln sich häufig aus allergischem Asthma, zu dem im Verlauf der Erkrankung nicht-allergiebedingte Auslöser hinzu kommen. Hier können also sowohl Allergene als auch unspezifische Reize asthmatische Beschwerden auslösen.

Mobile App "AsthmaLaVista"

AsthmaLaVista ist die pfiffige App, um alle Infos rund um Ihr Asthma immer dabei zu haben.

Mehr

Asthma Diagnose

Eine sorgfältige Diagnostik ist bei Asthma von besonderer Bedeutung.

Mehr

Informationsmaterial

Hier finden Sie Broschüren und Informationshefte rund um das Thema Atemwegserkrankungen zum Downloaden und Bestellen.

Mehr